Mittwoch, 28. Februar 2007

....werfe den ersten Schuh! oder wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Schuhen werfen!

Ich bin eine bekennende Schuh-Fanatikerin. Zu jeder Hose und jeden Rock, aber auch zu den Oberteilen, gehört der passende Schuh. In allen Formen und Farben, mit und ohne Schnick-Schnack, edel oder bequem, für Winter und Sommer, Stiefel oder Sandale.

So wie andere einen weiten Bogen um Blumengeschäfte machen müssen, ziehen mich Schuhgeschäfte magisch an. Zirka 70 Paar Schuhe, Stiefeln, Sandalen und Pantoletten zwängen sich in meine Schuhkästen. Seufzend steh ich vor der Auslage und es ist mit Sicherheit immer der teuerste Schuh, der mein Herz, aber nicht mein Bankkonto, erfreut. Zugegeben diese exklusiven Stücke sind dann nur Wunschträume, aber bei gewissen Schnäppchen kann die kleine Michi nicht "Nein" sagen. Es findet sich doch jedes Mal so ein wohlgeformtes Pärchen, dass mir hinterher ruft: "Probier uns an, wir würden uns so gerne an Deine Füße schmeicheln". Wenn diese Dinger mir dann noch erklären, dass sie gar nicht teuer sind - ja, sogar wie die italienischen Marktschreier: "Occasione, Occasione" rufen, dann ist es mit meiner Selbstbeherrschung vorbei und ich muss meine kleine Sucht wieder befriedigen. Schließlich müssen sie doch vor diesen bösen Verkäufern und anderen nicht auserkorenen Kunden, die keine Ahnung haben, wie man mit diesen kleinen Schmuckstücken umgeht, beschützt werden. Da muss ich auch keine Angst haben, dass sie sich mit meinen anderen Pärchen im Kasten nicht vertragen. Man stellt dann halt die Roten nicht neben die Rosafarbenen und die Eleganten müssen ihr Dasein auch nicht neben den "Hatschern" (Wiener Ausdruck für bequeme Schuhe für alle Tage) fristen.

Welches Paar heute den täglichen Kampf um meine Füße gewonnen hat?



6 Kommentar(e),:

Birgit hat gesagt…

Gott sei Dank habe ich solche Problemfüße, dass ich diesen Tick nicht habe. Dafür aber Taschen. Große kleine, winzige, schwarze, braune, rote etc. Jedes Mal denke ich, das ist sie jetzt, die ideale Tasche. Aber nach ein paar Tagen ist sie doch wieder zu groß oder zu klein, oder ich finde nichts darin oder sie hat zu viele Innentaschen oder keine Handytasche. Letztes Jahr habe ich mich von einigen getrennt und sie im Ebay versteigert.

Birgit hat gesagt…

Deine Neuen sind sehr schön, passen sicher toll zu Jeans.

Lis hat gesagt…

Gott sei Dank bin ich von solchen Ticks verschont geblieben. Keine Schuhe, keine Klamotten oder Taschen und von Uhren ganz zu schweigen! Ich sage immer zu meinem GG, dass er gar nicht weiss was er für eine sparsame Frau hat. Nur bei Pflanzen, da bin ich manchmal maßlos, aber einen Tick muss Frau doch haben, gelle? :-))

Luna hat gesagt…

Cool, die Stiefel ! Wir wohnen zum Glück in einem sehr kleinen Städtchen ohne große Auswahl. Da kommt man nicht so schnell in Versuchung, weil man immer weiter fahren muß um in einen wirklich guten Laden zu kommen.
Ich hab aber leider auch einen Taschentick wie Birgit.
Liebe Grüße aus dem Norden :-)

Der Garten hat gesagt…

Hallo,
haben eben Deinen Kommentar bei Lis gesehen- Ostern und kleine Fellmonster? Als unsere noch klein waren, gab es zu Weihnachten einen kleinen Baum mit Fellmäusen zum ab-ernten und ein Jahr später farbige Spialen aus Pfeifenputzern. Zu Ostern gab es farbige 3er Federbüschel (damals Ikea) an Zweigen in einer standfesten Vase auf dem Fußboden. Das schöneste Spielzeug waren Feder-Eier mit Schaumstoffkern. Die wurden gepatscht, geangelt und im Raum verteilt. Wenn sie wieder hingen, ging es von vorn los - war eigentlich die schönste Dekozeit. Jeden Tag sahen die Zweige anders aus! Klar haben die Eier ein paar Federn gelassen, aber so konnten wir kleine Katzen und Deko prima kombinieren.
Silke & Wolfgang

Anonym hat gesagt…

Teilweise ziemlich verwirrend!