Donnerstag, 1. März 2007

Unterschied Hund-Katze



Auszüge aus dem Tagebuch des Hundes

7:00 Uhr - Boah! Gassi gehen! Das mag ich am liebsten
8:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten
9:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
9:40 Uhr - Boah! Im Auto pennen! Das mag ich am liebsten
10:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
11:30 Uhr - Boah! Heimkommen! Das mag ich am liebsten
12:00 Uhr - Boah! Die Kinder kommen! Das mag ich am liebsten
13:00 Uhr - Boah! Ab in den Garten! Das mag ich am liebsten
16:00 Uhr - Boah! Noch mehr Kinder! Das mag ich am liebsten
17:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten!
18:00 Uhr - Boah! Mein Herrchen! Das mag ich am liebsten!
19:00 Uhr - Boah! Stöckchen holen! Das mag ich am liebsten
21:30 Uhr - Boah! In Frauchens Bett schlafen! Das mag ich am liebsten!

Auszüge aus dem Tagebuch der Katze

Tag 5.283 meiner Gefangenschaft.

Meine Wärter versuchen weiterhin mich mit kleinen Objekten an Schnüren zu locken und zu reizen. Ich habe beobachtet wie sie sich den Bauch mit frischem Fleisch vollschlagen, während sie mir nur zerstampfte gekochte Reste von toten Tieren mit kaum definierbarem Gemüse vorsetzen. Die einzige Hoffnung die mir bleibt, ist die einer baldigen Flucht. Während dessen erlange ich Genugtuung in dem ich das eine oder andere Möbelstück zerkratze. Morgen werde ich mal wieder eine Zimmerpflanze fressen.

Heute habe ich es beinahe geschafft, einen Wärter durch schleichen zwischen den Beinen zu Fall zu bringen und ihn dadurch zu töten. Ich muss einen günstigen Moment abpassen, zum Beispiel wenn er sich auf der Treppe befindet.

Um meine Anwesenheit abstoßender zu gestalten, zwang ich Halbverdautes wieder aus meinem Magen auf einen Polstersessel. Das nächste Mal ist das Bett dran. Mein Plan, ihnen durch den geköpften Körper einer Maus Angst vor meinen mörderischen Fähigkeiten einzuflößen ist auch gescheitert. Sie haben mich nur gelobt und mir Milchdrops gegeben. Was wiederum gut ist, weil mir davon schlecht wird.

Heute waren viele ihrer Komplizen da. Ich wurde für die Dauer deren Anwesenheit in Einzelhaft gesperrt. Ich konnte hören, wie sie lachten und aßen. Ich hörte, dass ich wegen einer "Allergie" eingesperrt wurde. Ich muss lernen, wie ich diese Technik perfektionieren und zu meinem Vorteil nutzen kann.

Die anderen Gefangen sind Weicheier und wahrscheinlich Informanten.Der Hund wird oft frei gelassen, kommt aber immer wieder freudestrahlend zurück. Er ist offensichtlich nicht ganz dicht. Der Vogel dagegen ist garantiert ein Spion. Er spricht oft und viel mit den Wärtern. Ich glaube, dass er mich genauestens beobachtet und jeden meiner Schritte meldet. Da er sich in einem Stahlverschlag befindet,kann ich nicht an ihn ran. Aber ich habe Zeit.

Mein Tag wird kommen....

8 Kommentar(e),:

Luna hat gesagt…

Hallo!!
Welcome to my blog!
Luna

Birgit hat gesagt…

Super klasse Michi und soooo wahr die Definitionen.
Neulich las ich folgendes.
Unterschied zwischen Hund und Katze.
Hund denkt: Oh sie sind Götter! Sie füttern und streicheln mich und gehen mit mir raus.
Katze denkt: Sie füttern mich und geben mir ein Zuhause. Ich muss ein Gott sein!

michi 2412 hat gesagt…

HiHiHi, Super Birgit, das trifft den Unterschied total auf den Punkt! Trotzdem sind sie alle auf ihre Weise einfach liebenswert!

Birgit hat gesagt…

Da ich selbst über 13 Jahre bis 2003 einen sehr sehr liebenswerten kleinen Westi hatte bin ich ganz Deiner Meinung, Michi.

Der Garten hat gesagt…

Hallo Michi,
bin endlich mal etwas tiefer in Deinen Blog vorgedrungen und habe dort Fotos von Deinen „Fellmonstern“ gesehen, die mich beruhigen: mitten auf dem Tisch – also mitten im Leben! Ich hatte erstmal nur auf das Thema Osterdeko und Katzen reagiert, aber Deine Posts noch nicht weiter angesehen. Nur das Thema Schuhe war auf Anhieb vertraut…
Nun zu Deinem Kommentar bei uns: Warscheinlich hast Du etwas tiefer bei „ganz schön Grau“ noch nicht in die Kommentare gesehen. Beide sind Russisch Blau und wie wir unser Zusammenleben regeln, habe ich dort etwas genauer beschrieben. Sigrun stimmt mir bestimmt nicht zu, aber wir vier leben so zwar ungewöhnlich aber sehr glücklich zusammen.
Grüße aus Hannover
Silke

Romy hat gesagt…

Guten Morgen du Schuhfetischist ;-)
Ich muss dir ein riesen Kompliment machen. Finde ich toll geschrieben, hab mich duesselig gelacht. Und es sogar meinem Liebhaber vorgelesen. Der fand es auch super.
Ich konnt emich auch so richtig in die Katze reinversetzten.

Ganz liebe Knuddels aus dem tauenden Schweden
*R©my*

Der Garten hat gesagt…

Habe eben Deinen Kommentar entdeckt. Das mit dem "auf dem Tisch liegen" meinte ich nicht negativ. Unsere Beiden dürfen ziemlich alles und werden höchstens mal kurz und laut angeschrien, damit zumindest ab und an klar ist, dass wir hier auch was zu bestimmen haben...
Gerade eben hat mein Mann im Bücherschrank die vordere Bücherreihe entfernt und macht Fotos von dem Chaos dahinter: Unsere Dunklere kroch immer über die Bücherreihe nach hinten in den Schrank und blieb längere Zeit verschollen - ab und an fetzte sie dahinten auch mal an Papieren und Mappen rum, aber was soll da schon passieren...? Ich glaube wir können alles aus der zweiten Reihe unbesehen dem Altpapier zuführen!
Jetzt gibt es wirklich bald genug Stoff und Fotos für eine zusätzliche Blog-Seite über die Beiden. Dann kommt dort auch umgehend ein Link zu Dir.
Schönes Wochenende
Silke

Der Garten hat gesagt…

Nochmal ich,
habe soeben die Fotos von der nächtlichen Fetzaktion gesehen…
Schade, dass der Mäuse-Blog noch nicht eingerichtet ist.
Aber eigentlich bin ich ja selbst Schuld – ich hätte die Beiden lieber nicht loben sollen. Doch genau genommen sehen wir ja sogar diese Verwüstung unserer Maus sehr gelassen: Das Papier bleibt unbesehen in der zweiten Reihe liegen – ist eh’ alles hin. Sie kann bei Bedarf weiterhin in den Schrank, und wir wissen nun was sie dort treibt!
Schönes Restwochenende