Montag, 19. Februar 2007

Rosenmontag



Der Rosenmontag wird als Höhepunkt der Karnevalszeit begangen. Er fällt auf den Tag nach dem kirchlichen Sonntag Estomihi.
Nachdem Napoleon karnevalistisches Treiben besonders im Rheinland rigoros unterbunden hatte, sollte nach dem Wiener Kongreß 1815 der Karneval reformiert werden. Dazu gründete sich am 6. November 1822 in Köln das „Festordnende Comitee“, dessen jährliche Hauptversammlung am Montag nach dem vierten Fastensonntag, genannt „Laetare“, (also vier Wochen nach Karneval) stattfand. Der Sonntag „Laetare“ wird seit dem 11. Jahrhundert auch Rosensonntag genannt, da der Papst an diesem Tag eine goldene Rose weihte und einer verdienten Persönlichkeit überreichte. Nach seinem jährlichen Sitzungstermin nannte man das „Festordnende Comitee“ auch Rosenmontagsgesellschaft. Der Name „Rosenmontag“ bezeichnete also ursprünglich den Montag vier Wochen nach Karneval.

In Österreich wird dieser Tag nicht sonderlich gefeiert, da konzentriert man sich auf Faschingssamstag, -sonntag und -dienstag.

Da dieser Tag aber in Deutschland große Bedeutung hat, wünsche ich meinen lieben deutschen Blog-Freund(inn)en einen schönen Rosenmontag

2 Kommentar(e),:

Birgit hat gesagt…

Allerliebste Michi, ich hoffe Du hast Dich von der kleinen Verwandschaft erholt. Weißt Du was ich an diesem Rosenmontag am schönsten finde? Deine zauberhafte rosa Rose. Helau! Alaaf!

Luna hat gesagt…

Das ist ja interessant, hab ich auch noch nicht gewußt.So lernt man immer noch was dazu...
Aber auch ich finde an diesem Rosenmontag deine Rose am schönsten ;-)
Ich bin nun stolzer Besitzer einer Orchidee ( Bild folgt noch) Allerding hab ich dafür auch schon Kommentare einer Freundin geerntet. Sie findet Orchideen altmodisch. Mag ja sein aber ich finde sie eigentlich ganz schön. Ich weiß nur noch nicht genau, wo sie stehen soll.