Dienstag, 10. April 2007

Wir sind Helden

Wenn du NACH 1984 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun!
Aber du solltest trotzdem weiterlesen. Schon allein, um zu verstehen, warum die
PAMPERS-Generation (zu der du vielleicht auch gehörst) keine Helden hervorbringen wird.


Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.

Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.

Das Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Finger und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.

Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.

Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen.

Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht einmal ein HANDY dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen uns Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. NIEMAND HATTE SCHULD AUSSER UNS SELBER!

Keiner fragte nach „Aufsichtspflicht“. Kannst Du Dich noch an „Unfälle“ erinnern?

Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.

Wir aßen ungesundes Zeug (Schmalzbrote, Schweinsbraten usw.), keiner scherte sich um die Kalorien und trotzdem war keiner fett.

Wir tranken Alkohol und trotzdem wurde keiner alkoholsüchtig.

Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

Wir hatten nicht:
Playstation, Nintendo64, X-Box, Video-Spiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video und DVD, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms, Jahreskarten im Fitness-Club, Handys etc.

WIR HATTEN FREUNDE!

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu denen nach Hause und klingelten. Manchmal gingen wir auch ganz einfach so hinein. Ohne Termin und Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns …
Wie war das nur möglich?

Wir dachten uns Spiele selber aus. Wir aßen Würmer und es traf nicht ein, dass die Würmer in uns weiterleben.

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

Fahrräder (nicht Mountain-Bikes) wurden von uns selber repariert.

Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

Wir bumsten quer durch den Gemüsegarten, hatten jede Menge Sex. Wir wussten zwar nicht immer, wer gerade mit wem, aber das war egal.

Wir mussten uns nicht Pornos aus dem Internet laden, wir machten sie selber.

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken.

Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel herausholen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei.
Na so was !

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit allem mussten wir umgehen, wussten wir umzugehen!

Und du gehörst auch dazu?!
Herzlichen Glückwunsch!

Geboren nach 1984 … SO, JETZT WISST IHR WARMDUSCHER DAS AUCH!
Geboren vor 1984: Wir sind HELDEN!


5 Kommentar(e),:

Romy hat gesagt…

Ich bin ein Held, ich bin ein Held, hurraaaa! Wüsste ich eigentlich schon immer.

Ja du hast recht was den kleinen Blauen angeht der bei dir in grün steht.

Ganz liebe Grüße an dich.

Verena hat gesagt…

Hallo Michi!
Danke, dass du mich auf deiner Seite verlinkt hast! Natürlich ist mir das Recht - hihi!

Also, obwohl ich knapp an der Grenze zu einer Nicht-Heldin bin (vier Jahre sind zwischen meinem Geburtsjahr und deiner magischen Grenze), weiß ich genau was du meinst! Und auch wenn ich keine Seifenkistenrennen gefahren bin und bei mir gerade der erste Gameboy aufgekommen ist, so haben wir doch den ganzen Tag draußen verbracht um "Gummihupfen", Wasserschlachten zu machen oder einfach nur was zu spielen ("Kaiser wie weit darf ich reisen?" usw.)! An meiner Nicht, die jetzt sechs Jahre ist sehe ich sehr stark, wie unglaublich schnell sich die Zeit verändert hat - und das nicht immer zum Besten!

Birgit hat gesagt…

Ja Michi, ist fast nur Wahres in dieser Geschichte. Klar sind wir Älteren die Helden und die Hartgesottenen. Aber auch ich habe meine Kinder nicht zu Weicheiern erzogen. Man musste ja nicht jedem Schwachsinn nachgehen. LG Birgit

SchneiderHein hat gesagt…

Ach ja, war schon eine schöne Kindheit mit Konsequenzen!
Lustig, dass ich gerade vor ein paar Tagen einen ähnlichen Text gelesen habe - ich weiß leider nicht mehr wo das war.
Ich stehe jedenfalls zu meinen Jugendsünden und möchte sie nicht missen. Manchmal Grenzen auszutesten und dann zu erfahren, wo sie sich tatsächlich befinden, ist eine wichtige Erfahrung. Ich bin nur froh, dass wir heutzutage nur unsere Katzen er(ver)ziehen müssen(können)...
Liebe Grüße Silke

Luna hat gesagt…

Und "das" habe ich überlebt, yeah !
Michi, du sprichst mir aus dem Herzen, aber eines muß ich dir sagen : " Ich habe "nie" einen Wurm gegessen" bin ich trotzdem ein Held ???
Und nun pass mal auf wogegen dein Sohn in 2-3 Jahren rebellieren wird.
Liebe Grüße Stefanie